Die feste Entschlossenheit



7. Die feste Entschlossenheit

 Als es Mitternacht wurde, befahl er seinen Anhängern, große Wasservorräte mitzunehmen, dann brachen sei auf, bis sie Batn Al-Aqaba erreichten. Imam Hussain (Friede sei mit ihm ) machte dort halt. Da kam ein alter Mann vom Stamme der Banu Ikrima namens Amr ibn Lawdhan zu ihm.

-'Wohin willst du gehen?,' fragte er.
-'Nach Kufa,' antwortete Imam Hussain ( Friede sei mit ihm ).
-'Ich flehe dich an vor Allah,' sagte der alte Mann, 'dass du umkehrst, denn bei Allah, dich erwartet nichts als Speerspitzen und Schwertklingen. Wenn diejenigen, die nach dir geschickt haben, dir als Unterstützung im Kampf genügen würden und dir alles vorbereitet hätten und du dann zu ihnen kämest, dann wäre das eine weise Entscheidung. Aber jetzt, wo die meisten von denen verhaftet wurden oder aus Kufa geflohen sind, meine ich, dass du es nicht tun solltest.'
-'Diener Allahs,' sagte Imam Hussain ( Friede sei mit ihm ) zu ihm, 'die weise Entscheidung ist mir nicht verborgen, aber dem Befehl Allahs Des Erhabenen kann nicht widerstanden werden.' Dann fügte er hinzu : 'Meine Feinde werden mich nicht in Ruhe lassen, bis sie mir dieses Herz aus meinem Innersten gerissen haben. Wenn sie das tun, dann wird Allah andere über sie herrschen lassen, die sie so demütigen werden, so dass sie der erniedrigteste Teil unter den Nationen sein werden.'

Die Begegnung mit Al-Hur

Dann ging Imam Hussain ( Friede sei mit ihm ) weiter von Batn Al-Aqaba, bis er bei Scharaf Halt machte. In der Zeit zwischen Mitternacht und Morgendämmerung [sahar] befahl Imam Hussain ( Friede sei mit ihm ) seinen jungen Männern, einen großen Wasservorrat für die Reise mitzunehmen, dann setzte er die Reise von dort fort bis Mittag. Während er ging, rief einer seiner Anhänger:

-'Allahu Akbar! (Allah ist größer!)'
-‚Allahu Akbar!'. Imam Hussain ( Friede sei mit ihm ) sagte, 'warum hast du Allahu Akbar' gerufen?'
-'Ich habe Dattelpalmen gesehen,' antwortete der Anhänger und sagte weiter ‚ Es könnten die Vororte von Kufa sein'.
-'Dies ist ein Ort, an dem wir niemals eine Dattelpalme gesehen haben,' antwortete ihm eine Gruppe seiner Anhänger.
-'Was denkt ihr dann, was es ist?', fragte Imam Hussain ( Friede sei mit ihm ).
-'Wir sehen viele Reiter mit Speeren, bei Allah', sagten sie.
-'Ich sehe das bei Allah auch', sagte er. Dann sagte Imam Hussain ( Friede sei mit ihm ) : 'Geht weiter aber seid auf der hut, dass sie euch nicht umringen.'
-'Ja', sagten wir, 'zu deiner Linken ist Dhu Husma, und wenn du es vor ihm erreichst, dann wird es in der Position sein, die du willst'. Er sah aber keine Notwendigkeit den Kurs zu ändern, da es noch kein Krieg herrscht.

Bald erschien vor ihnen die Vorhut der Reitertruppe, und man konnte sie klar erkennen. Ihre Speerspitzen sahen aus wie Palmenbäume, deren Blätter abgestreift worden sind, und ihre Banner wirkten wie Flügel von Vögeln. Wir überholten sie und kamen vor ihnen in Dhu Husma an. Imam Hussain ( Friede sei mit ihm ) ordnete an, dass seine Zelte aufgeschlagen werden sollten, und so geschah es. Die Leute kamen, es waren etwa tausend Reiter mit Al-Hurr ibn Yazid Al-Tamimi Al-Riahi, als Anführer, bis er und seine Reitertruppe gegenüber von Imam Hussain ( Friede sei mit ihm ) anhielten. Es war in der Mittagshitze, und Imam Hussain ( Friede sei mit ihm ) und seine Anhänger trugen ihre Turbane und hatten ihre Schwerter angelegt. Die Reiter schienen von der Mittagssonne wie ausgetrocknet. Imam Hussain ( Friede sei mit ihm ) bekam großen Mitleid . Er sagte zu seinen jungen Dienern: 'Gebt den Leuten Wasser zu trinken und lasst sie damit ihren Durst stillen, und lasst ihre Pferde trinken,' Imam Hussain ( Friede sei mit ihm ) nahm ein Wassergefäß in die Hand und hilfte mit. Dann füllten die Anhänger Imam Hussains (Friede sei mit ihm ) ihre Schüsseln und Trinkgefäße mit Wasser und brachten sie zu den Pferden. Imam Hussain ging zu einem Krieger mit einem Wassergefäß und sagte ihm er solle seine Kamelstute zum Sitzen bringen, da aber der Mann Imam Hussains ( Friede sei mit ihm ) Begriffe aus der Sprache der Hejjazarber nicht verstand, wiederholte er seine Aufforderung in der Sprache der Irakarber in Kufa. Nachdem die Männer und die Pferde getrunken haben, ordnete Imam Hussain ( Friede sei mit ihm ) an, die Pferde mit Wasser zu bespritzen.

Ali ibn Al-Taan Al-Muharibi überlieferte:

"Ich war an jenem Tage mit Al-Hurr zusammen, ich war einer der letzten, die mit seinen Anhängern kamen. Als Imam Hussain ( Friede sei mit ihm ) uns sah, wie durstig ich und mein Reittier waren, sagte er: 'Lasse niederknien.' Aber ich verstand nicht, was er meinte So wiederholte er: 'Vetter, lass deine Kamelstute niederknien.' Ich tat es, und er sagte:

'Trink,' und ich trank, aber immer, wenn ich trank, floss Wasser aus meinem Wassergefäß. 'Neige das Gefäß,' sagte er, aber ich wusste nicht, so zeigte er mir das auch. Dann trank ich und auch mein Reittier.

Al-Hurr ibn Yazid war von Al-Qadissiyya gekommen. Ubaidullah ibn Ziyad hatte Al-Hoccein ibn Numair geschickt und ihm befohlen, in Al-Qadissiyya Stellung zu beziehen. Dann hatte er Al-Hurr mit tausend Reitern beauftragt, Imam Hussain ( Friede sei mit ihm ) entgegenzureiten und ihm den Weg abzuschneiden. Al-Hurr blieb so lange in Stellung gegenüber Imam Hussain ( Friede sei mit ihm ), bis die Zeit für das Mittagsgebet gekommen war. Imam Hussain ( Friede sei mit ihm ) befahl Al-Hadschadsch ibn Masrur, den Adhan (1. Gebetsruf) auszurufen. Als die Iqama (2. Gebetsruf) ausgerufen werden sollte, erschien Imam Hussain ( Friede sei mit ihm ) vor den Leuten, mit einem um die Taille gegürteten Gewand [izar] und einem Obergewand [rida] und einem Paar Sandalen bekleidet.



1 2 next