Dann schrieb er an Umar ibn Saad



10. Dann schrieb er an Umar ibn Saad:

"Ich habe dich nicht zu Hussain geschickt, damit du von ihm ablässt, dir mit ihm die Zeit vertreibst, ihm Frieden und Überleben zusicherst, Entschuldigungen für ihn vorbringst oder für ihn als Fürsprecher bei mir auftrittst. Siehe zu, wenn Hussain und seine Anhänger sich meiner Herrschaft unterwerfen und sich ergeben, schicke sie zu mir in Frieden. Wenn sie sich aber weigern, dann rücke gegen sie vor, um sie zu töten und sie als ein abschreckendes Beispiel zu bestrafen, denn sie verdienen das. Wenn Hussain getötet worden ist, dann lasse die Pferde über seine Brust und seinen Rücken trampeln. Er ist ein ungehorsammer, und ich meine nicht, dass dies nach dem Tod irgendeinen Schaden bringen könnte, dies ist ein verpflichtender Befehl und ich wiederhole, du musst es machen. Wenn du unserem Befehl ausführt, dann werden wir dich belohnen als jemand, der aufmerksam und gehorsam ist. Doch wenn du dich weigerst, dann werden wir dir den Befehl über die Armee entziehen und sie Schimr ibn thi Al-Dschawschan überlassen. Wir haben ihm unsere Autorität überlassen. Wa Salam."

Schimr brachte den Brief Ubaidullahs zu Umar ibn Saad. Nachdem er bei diesem angekommen und er ihn gelesen hatte, sagte Umar:

"Was ist mit dir, wehe dir! Möge Allah deinem Heim keine Gnade erweisen. Möge Allah abscheulich machen, was du zu mir gebracht hast! Bei Allah, ich hätte nicht gedacht, dass du Ibn Ziyad davon abhalten würdest, das, was ich ihm geschrieben habe, zu akzeptieren. Und dass du eine Angelegenheit verderben würdest, von der wir gehofft hatten, sie ins Lot zu bringen. Bei Allah, Al-Hussain wird sich nie ergeben, solange er eine Seele ähnlich der seines Vaters in seinem Körper hat."
"Sag mir", sagte Schimr, "was du tun wirst. Wirst du den Befehl des Gouverneurs ausführen und gegen seinen Feind kämpfen, oder wirst du das Kommando über die Armee mir überlassen?"
"Nein, bei Allah"; antwortete er, "Es wird keine Ehrung für dich geben. Ich werde das in die Hand nehmen, nicht du"

Am 9.Muharram

Am 9. Muharram nachmittags ist der Brief bei Umar Ibn Saad angekommen. Umar ibn Sad rüstete sich für die Schlacht gegen Imam Hussain ( Friede sei mit ihm ) am Abend des neunten Muharram. Unterdessen machte sich Schimr auf den Weg, bis er vor den Anhängern Imam Hussains ( Friede sei mit ihm ) stand. Er sagt:

"Wo sind die Söhne meiner Schwester?," Dann der Stamm von Um Al-Banin, die 2. Ehefrau Imam Alis ( Friede sei mit ihm ), die er nach dem Tode Fatimas ( Friede sei mit ihr ) geheiratet hatte, gehört zum selben Hauptstamm wie Schmirs. Abbas, Dschafar, Abd-Allah und Uthman, alles Söhne von Ali ibn Abu Talib ( Friede sei mit ihm ), wollten ihn nicht antworten, Imam Hussain ( Friede sei mit ihm ) sagte aber "Antwortet auch wenn der Mann ein verdorbener ist" Sie traten vor.
"Was willst du?," fragten sie.
"Ihr seid sicher, ihr Söhne meiner Schwester," antwortete er.
"Allah verfluche dich," erwiderten die jungen Männer, "und Allah verfluche deine Sicherheitszusage, garantierst du uns Sicherheit, und dem Sohn des Gesandten Allahs ( Gottes Gebet über ihn und seine Familie ) nicht?!"

Kurz vor dem Abend stand Umar Ibn Saad vor seinen Soldaten und rief aus- "Kavallerie Allahs, steigt auf und verkündet die Botschaft des Todes", und die Leute stiegen auf und rückten in Richtung des Lagers Imam Hussains ( Friede sei mit ihm ) vor . Imam Hussain (Friede sei mit ihm ) saß vor seinem Zelt, auf sein Schwert gestützt. Er war eingenickt mit dem Kopf auf den Knien, als seine Schwester Um Kulthom den Lärm hörte. Sie ging zu ihrem Bruder und sagte:

"Mein Bruder, hörst du nicht die Kampfgeräusche, die immer näherkommen?" Imam Hussain ( Friede sei mit ihm ) hob seinen Kopf und erwiderte:
"Ich habe jetzt gerade den Gesandten Allahs ( Gottes Gebete über ihn und seine Familie ) in meinem Traum gesehen, und er sagte zu mir: 'Du wirst bald zu uns kommen.'" Seine Schwester Um Kulthom schlug sich auf den Kopf und weinte laut vor Kummer. "Du hast keinen Grund zum Kummer, Schwester," sagte er zu ihr, "sei ruhig, möge Allah barmherzig zu dir sein."

Abbas ibn Ali ( Möge Allah mit ihm zufrieden sein ) sagte zu ihm:

"Mein Imam, sie sind gekommen. Wir warten auf deine Befehle " Er erhob sich und sagte:
"Abbas, bei meinem Leben, reite du hinaus zu ihnen und frage sie, was sie im Sinn haben und was ihnen angemessen erscheint, und frage sie, was sie hergebracht hat gegen uns."



1 next