Abd-Allah ibn Rabia Al-Himyari berichtete



17. Abd-Allah ibn Rabia Al-Himyari berichtete:

 Ich war bei Yazid ibn Muawiya in Damaskus, als Zahar ibn Qais den Kopf zu ihm brachte. "Wehe dir!," rief Yazid, "was ist das hinter dir? Was hast du da?" - "O Führer der Gläubigen," antwortete Zahar ibn Qais, "ich bringe gute Nachrichten von dem Siege Allahs und Hilfe"

Yazid zeigte unerhohlende Freude und ordete schnell, dass ein Weintisch ausgebreitet wird. Yazid dichtete : "Ich würde so gerne, dies meine in Bader getöteten Vorfahren berichten, jetzt ist die Waage ausgeglichen. Banu Haschim wollten nur die Macht, denn es kam keine Botschaft vom Himmel und es war kein verkündender Engel ." Dies beweist eindeutig, dass er nie an den Propheten gegelaubt hatte.

Nachdem Ubaidullah ibn Ziyad den Kopf Imam Hussains ( Friede sei mit ihm ) losgeschickt hatte, befahl er, dass die Frauen und Jugendlichen für die Abreise bereitgemacht werden sollten. Er ließ Ali ibn Al-Hussain ( Friede sei mit ihm ) eine Kette um seinen Hals legen, Dann schickte er sie mit Muhaffir ibn Thalaba Al-Aidhi und Schimr ibn Dhi Al-Dschawschan nach Damaskus. Als sie das Tor zu Yazids Palast erreichten, erhob Muhaffir ibn Thalaba seine Stimme und rief: "Hier ist Muhaffir ibn Thalaba, der dem Führer der Gläubigen diese gemeinen Rebellen überbracht hat." Ali ibn Al-Hussain (Friede sei mit ihm ) antwortete ihm: "Hat die Mutter Muhaffirs etwas Schlimmeres und Verderblicheres geboren als ihn?"

Als die Köpfe, unter denen sich auch der Kopf Imam Hussains ( Friede sei mit ihm ) befand, vor Yazid gebracht wurden, rezitierte Yazid folgendes Gedicht : "Wir werden die Schädel der stolzen Männer zerspalten, die gegen uns aufstehen, sie waren sehr ungehorsam und unterdrückerisch."

Yahya ibn Al-Hakam, der Bruder Marwan ibn Al-Hakams, rezitierte daraufhin: "Am Ufer des Flusses traf eine große Armee auf ihn, der einen näheren Verwandtschaftsgrad hat als Ibn Ziyad, der Mann von verächtlicher Abkunft. Die Banu Umayya Umayyaden haben eine große Zahl von Nachkommen, während die Tochter des Gesandten Allahs keine Nachkommenschaft mehr hat."

Da schlug Yazid Yahya ibn Al-Hakam vor die Brust und schrie: "Sei still!" Dann sagte er zu Ali ibn Al-Hussain ( Friede sei mit ihm ): "Ibn Al-Hussain, dein Vater hat die Verwandtschaftsbande zu mir abgeschnitten, war sich meines Rechtes auf das Kalifat nicht im klaren und versuchte, mir meine Macht zu entreißen, und so hat Allah mit ihm gemacht, was du gesehen hast."

"Es geschieht kein Unheil auf Erden die an euch, das nicht in einem Buch (verzeichnet) wäre, bevor Wir es ins Dasein rufen "rezitierte Ali ibn Al-Hussain ( Friede sei mit ihm ) aus dem Quran und fügte hinzu : "fürwahr, das ist für Allah ein Leichtes" ( Vers. 57. Das Eisen, Vers. 22 )

Dann sagte Ali ibn Al-Hussain " Yazid, Was glaubst du, würde der Prophet sagen, wenn er uns, sein Nachkommen, in Ketten sehen würde". Yazid schämte sich vor den Anwesenden und ließ er die Frauen und Jugendlichen rufen und sie vor ihm Platz nehmen. Was er sah, war furchtbar. "Möge Allah Schande über Ibn Murdschana (Ibn Ziyad) bringen," sagte Yazid, "wenn zwischen ihm und euch Verwandtschaftsbande bestünden, dann hätte er euch dies nicht angetan, er hätte euch nicht in diesem Zustand geschickt."

Fatima, die Tochter Imam Hussains ( Friede sei mit ihm ) berichtete: Als wir vor Yazid saßen, zeigte er Mitleid mit uns. Ein Mann von den Syrern namens Ahmar stand auf und sagte:



1 next