Ali ibn Abu Talib (a.s)



Aussprache: ali ibn abu talib
arabisch: علي بن أبوطالب
persisch: علی پسر ابو طالب
englisch: Ali ibn Abu Talib

13.7.-23 - 21.9.40 n.d.H. 599 - 661 n.Chr.

Cousin des Propheten Muhammad (s.), sein Schwiegersohn, Testamentsvollstrecker, erster Imam der Zwölf Imame und vierter Kalif. Imam Ali (a.) wurde nach den meisten Überlieferungen am Freitag den 13. Radschab, 23 Jahre vor der Hidschra (29.7.599 n.Chr.), als erster und einziger Mensch innerhalb der Kaaba geboren. Als die Wehen ganz plötzlich einsetzten, befand sich seine Mutter Fatima bint Asad in unmittelbarer Nähe der Kaaba und sah nur noch die Möglichkeit, sich dorthin zurückzuziehen. Ursprünglich wollte ihm seine Mutter den Namen "Asad" oder "Haydar" (heisst beides Löwe) geben, doch als sie mit dem Kind in das Haus Abu Talibs, dem Vater Imam Alis (a.), kam, fragte der Vater nach dem Namen des Kindes. Der dort anwesende Prophet  Muhammad (s.) sagte: Er heißt Ali. Einige seiner Beinamen und Titel sind: al-Murtadha und Abu Turab. er ist der Befehlshaber der Gläubigen [amir al-muminien].

Als einziger Mensch durfte Ali den Propheten Muhammad (s.) zur Höhle Hira begleiten und ihn dort mit Essen versorgen. Imam Ali (a.) war über neun Jahre alt, als der Prophet (s.) die erste Offenbarung erhielt. Er nahm als erster Mann den Islam an, und war der erste Mitbetende beim Ritualgebet des Propheten Muhammad (s.) mit seiner Ehefrau Chadidscha. Er war der erste und lange Zeit einzige, der mit diesen beiden betete. Nach Überlieferung in den schiitischen Werken der Überlieferungen, war der junge Ali bei der ersten Offenbarung in unmittelbarer Nähe der Höhle Hira.

Imam Ali wuchs im Haus des Propheten Muhammad (s.) auf und wurde unmittelbar von ihm erzogen.

Als der Prophet den Vers "und warne Deine nächsten Verwandten" (26:214) erhielt, lud er die Haschimiten zu sich ein, gab ihnen zu essen und lud sie auf Gottes Weg ein. Sein Onkel Abu Lahab machte sich über ihn lustig und einige  Gäste verstreuten sich. Daraufhin lud der Prophet seine Verwandtschaft aufs neue ein und sprach: "Oh Söhne von Abdulmutallib, folgt mir und werdet Fürsten der Welt. Wer unter Euch mir heute folgt und hilft, wird mein Bruder, mein Testamentsvollstrecker mein Beistand mein Erbe und nach mir mein Vertreter." Keiner antwortete, das stand der junge Ali auf und sagte "Oh Rasulullah, ich helfe dir". Muhammad (s.)  forderte Ali auf sich zu setzen bis sich die Aufforderung und die Antwort Alis drei Mal wiederholte. Daraufhin erklärte der Prophet Muhammad (s.), dass Ali das genannte sein wird. Dieses Ereignis ist neben der ersten Offenbarung das erste, auf das sich die Schiiten berufen, wenn sie Imam Ali (a.) als rechtmäßigen Nachfolger des Propheten Muhammad (s.) bezeichnen. Diese Überlieferung ist zwar auch in sunnitischen Werken bekannt, wird dort aber anders interpretiert.

Bild: Altpersische Miniatur ca. 1568: Imam Ali liegt im Bett des Propheten (s.). Teheran Museum of Modern Art

In der Nacht, als der Prophet die Auswanderung von Mekka nach Yathrib, dem späteren Al-Madina, beschloss, war ein Plan der mekkanischen Quraisch beschlossen worden, den Propheten Muhammad (s.) in der Nacht gemeinschaftlich zu ermorden. Propheten Muhammad (s.)  bat nach einer entsprechenden Offenbarung Imam Ali (a.) sich in das Bett des Propheten (s.) zu legen, während er selbst unbemerkt das Haus verließ. Ali konnte den Angriff abwehren. Nie wieder hat sich ein Mann in das Bett des Propheten Muhammad (s.) an seiner statt legen dürfen.

Nach der Auswanderung bei der so genannten Verbrüderung zwischen Auswanderer und Einheimischen Helfer sollte jeder Einheimische sich einen Auswanderer zum Bruder nehmen. Es gab nur eine Ausnahme: Nur der Propheten Muhammad (s.) nahm sich Imam Ali (a.) zum Bruder, die ja beide Auswanderer waren.

Später heiratet Imam Ali (a.) die Tochter des Propheten Muhammad (s.)  Fatima (a.). Aus der Ehe entstammen die späteren Imame Hasan (a.) und Husain (a.) sowie Zainab und Umm Kulthum.



1 2 next