Antworten auf Rechtsfragen 1



Der Prophet des Islam, Muhammad (geboren 570 n.Chr.), - Frieden sei mit ihm - ist die Krönung der Schöpfung und der ideale Mensch, der durch seine innige Gottesbeziehung uns nicht nur das Wunder des Gottesbuches, des Heiligen Qur'ans, überbracht hat, sondern der auch durch sein vorbildhaftes, fehlerfreies Leben die praktische Interpretation des Heiligen Qur'ans vorgelebt hat. Während der Zeit seines Lebens gab es keine Frage der Muslime, zu der eine selbständige Rechtsfindung Anderer notwendig gewesen wäre, denn der Prophet (s.a.s.) konnte die ideale Antwort auf alle Fragen geben. Nach der Rückkehr des Propheten zu seinem Schöpfer (632 n.Chr.) wurde diese Aufgabe, die Anwendung des Heiligen Qur'an auf die aktuellen Probleme der Zeit, von den zwölf reinen Imamen (a.s.), den Nachfolgern des Propheten, ebenfalls fehlerfrei erfüllt.

Erst nachdem der zwölfte Imam, Imam Mahdi (a.s.), in die große Verborgenheit entrückt war (941 n.Chr.), mußten die Muslime ihre Problemstellungen selbständig lösen. Diese Aufgabe obliegt seither und bis zur Rückkehr des Imam Mahdi - möge er bald erscheinen - den rechtschaffenen und wahrhaftigen islamischen Rechtsgelehrten. Diese streben an, anhand der islamischen Quellen die aktuellen Probleme und Fragestellungen der Zeit für sich und diejenigen, die ihrer Qualifikation vertrauen, zu bewältigen. Ein auf derartigen Quellen basierendes Rechtsurteil eines befähigten islamischen Gelehrten wird "fatwa" genannt. Sammlungen derartiger islamischer Rechtsurteile werden in der Regel in einer charakteristischen Reihenfolge der Themen in Buchform veröffentlicht.

Diese Sammlungen sind religiöse Regelwerke , welche für den Muslim unerläßlich sind. Während jeder Muslim die Grundlagen seines Glaubens selbst verinnerlichen muß, wählt er in Detailfragen ein lebendes qualifiziertes Vorbild seines Vertrauens, dessen zeitgerechte Interpretation er in seinem Leben zu verwirklichen versucht.

Die stetig zunehmende Zahl an deutschsprachigen Muslimen - der Islam ist die einzige monotheistische Religion in Deutschland mit wachsenden Mitgliedszahlen - sowie die weltweit zunehmende Einheit unter den Muslimen seit der Islamischen Revolution im Iran (1979) machen darum die Übersetzung einer derartigen Sammlung ins Deutsche erforderlich.

Als das derzeit in dieser Hinsicht geeignetste und unter den Muslimen sehr weit verbreitete Werk gilt die Sammlung Antworten auf Rechtsfragen [adschwibat-ul-istiftaa't] von Imam Khamene'i, dessen erster Band vorliegt. Deshalb wurde mit einer Übersetzergruppe, koordiniert vom Islamischen Weg e.V., im Auftrag und unter der Leitung des Islamischen Zentrum Hamburg e.V. die vorliegende Übersetzung von weitgehenden Auszügen aus diesem Werk vorgenommen und teilweise erläutert. Die arabische Originalausgabe des Buches wurde bei dar-ul-haqq, in Beirut, Libanon, 1416 nach der Hidschra (1995 n.Chr.) als Buch veröffentlicht. die Online-Ausgabe wurde vom Islamischen Weg e.V. in 2001 bereit gestellt und unterscheidet sich in einigen Punkten von der Buch-Version:

Die teilweise sehr ausführlichen Fußnoten der Buchversion fehlen.

Die arabischen Begriffe in Umschrift zur Erläuterung einiger Begriffe fehlen vollständig, für beides wird auf das Buch verwiesen.

Die Arbeiten zu diesem Buch werden begleitet von der Hoffnung auf die baldige Rückkehr des verborgenen zwölften Imams und der damit verbundenen Hinfälligkeit dieses Buches, denn dann werden seine Anweisung für alle Muslime bindend sein. Bis zu seiner erwarteten Rückkehr möge diese Übersetzung - mit Allahs Erlaubnis - den deutschsprachigen Muslimen dienlich sein.



1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 next