Wie wird gebetet?



Wie wird gebetet?

 

 


Das Gebet ist das vortrefflichste Reisegepäck hin zur anderen Welt. Das Gebet gehört zu den besten Wegen, Gott zu verehren

Es bringt uns Gott näher und ist vortrefflichstes Reisegepäck in die Welt der Ewigkeit. Wenn wir in der rechten Weise beten und nach dem, was wir im Gebet sagen, handeln, werden wir in der Welt des Jenseits zu den Glücklichen zählen.

Beim Gebet sprechen wir mit dem gütigen Gott und richten unsere Aufmerksamkeit nur auf Ihn. Jemanden, der nicht betet, hat Gott nicht gern.

Er zählt auch nicht zu den Freunden des Propheten. Unser Prophet sagte: "Ich bin bekümmert über jenen, der nicht betet, wie Gott es ihm geboten hat!"

Gott liebt jene, die zu Ihm beten und belohnt sie reichlich und wunderbar. Ganz besonders gern hat Gott jene, die seit ihrer Kindheit zu Ihm beten.


Wir beten so:

1. Wir stellen uns in die Gebetsrichtung
    (Qibla) hin, in der Absicht (Niyya) nun
    das Gebet zu sprechen.

    Das heißt: Wir nehmen uns vor, ein
    bestimmtes Gebet zu beten.

    Zum Beispiel: Wir nehmen uns vor, nun
    die vier Rak'a des Mittagsgebetes
    sprechen zu wollen.

2. Nachdem wir diese Absicht gefasst
    haben, sagen wir


Allahu akbar
Gott ist der größte

Dabei heben wir unsere Hände in Höhe unserer Ohren empor.


 



3. Danach lassen
    wir unsere Arme wieder hängen und
    beten:
   

Sure Al-Fathia (die Eröffnende)

Bismil-lahir-rahmanir-rahim.
Im Namen Gottes, des Gnädigen, des
Barmherzigen.


alhamdu lillahi rabbil-a'lamin.
Lob sei Gott, dem Schöpfer der Welten.


ar-rahmanir-rahim.
Dem Gnädigen, dem Barmherzigen.


maliki yawmid-din.
Dem Alleinherscher am Tage des jüngsten
Gerichts!


iyyaka na'budu wa iyyaka nasta'in.
Dir allein dienen wir und dich allein bitten wir
um Hilfe und Beistand.


ihdinas-Siratal-mustaqim,
Führe uns den Geraden Weg,


Siratal-ladhina an 'amta alayhim
gayril-magdubi alayhim walad-dalin.

den Weg derer, denen du die Gnade des
wahren Glaubens erwiesen hast und nicht
derer, die sich deinen Zorn zugezogen haben und in die irre gegangen sind.

Nachdem wir diese Worte gesprochen haben, sprechen wir noch eine andere Sure aus dem Koran. Häufig wird die Sure Al-Ikhlas (Die Reinheit des Vertrauens)
gesprochen:

Bismillahir-rahmanir-rahim.

Im Namen Gottes, des Gnädigen, des
Barmherzigen.

Qul Huwallahu ahad.
Sprich: Er ist Allah, der Einzige.

Allahus Samad.
Allah, der Unabhängige und von allen Angeflehte.

lam yalid walam yulad,
Er zeugt nicht und ward nicht gezeugt,

walam yakun lahu kufuwan ahad.
und keiner ist Ihm gleich.


4. Danach gehen wir zur "Roku'" über. Das
    heisst, wir beugen uns soweit, dass
    unsere Hände die Knie erreichen.
    (Siehe unten stehendes Bild.) Dabei
    sprechen wir:


Subhana rabbi-yal-a' zim wa bihamdi.
Preis und Dank sei Gott, dem Allerhabenen.


 



Danach richten wir uns wieder auf, stehen ruhig da und sprechen:


Sami'a-llahu liman hamidah.
Allah erhört den, der ihn lobpreist.

5. Danach knien wir nieder zur "Sagda". Dass heisst: Wir knien uns nieder und legen dabei unsere Stirn auf die Erde.

Und berühren dabei mit unseren beiden Handflächen und den Spitzen unserer beidne großen Zehen den Boden. In dieser Haltung knien wir zur "Sagda", (Siehe unten stehendes Bild) wobei wir sprechen:

Subhana rabbia-l-a'la wa bi hamdih.
Preis und Dank sei meinem Herrn, dem Allerhabenen.



1 next