Bittgebet für den Tag von Arafat



Von Imam Husain (a.)

(Aus dem Buch "Bittgebete" vom Islamischen Zentrum Hamburg)

Imam Husains (a.)Bittgebet für den Tag von Arafat

Diese Worte richtete Imam Hussein (a.) am 9. Tag der Pilgerfahrt an seinen Herrn und die besondere Stimmung dieses Tages, an dem die Pilger betend und den Heiligen Qur'an rezitierend auf den Berg Arafat verweilen ist in diesem Bittgebet deutlich spürbar.

Lob gebührt Allah, dessen Entscheidung niemand abwenden und dessen Gabe niemand verhindern kann. Niemand kann es Ihm in der Gestalt der Dinge gleichtun, und Er ist der Großzügige, der Allumfassende. Er brachte die Vielheit nie zuvor da gewesener Geschöpfe hervor und vervollkommnete durch Seine Weisheit alle Seine Werke. Keine Andeutung bleibt Ihm verborgen, und nichts Anvertrautes geht bei Ihm Vorloren. Er vergilt jedem Wirkenden und leitet jeden Zufriedenen und erbarmt sich all jener, die demütig flehen. Er hat die Wohltaten und die allumfassende Schrift in strahlenden Licht herabgesandt. Er erhört die demütigen Bitten, entfernt Sorgen, erhöht die Stufen, schmettert die Tyrannen nieder.

Denn es gibt keinen Gott außer Ihm und nichts ist Ihm gleich : „ Nichts gibt es Seinesgleichen und Er ist der Hörende, der Sehende.“, der Kenner der verborgensten Regungen, der Wachsame, „ und Er vermag alle Dinge zu tun.“

O Allah, ich mach Dich zu meinem Verlangen und ich bezeuge Deine Herrschaft, indem ich anerkenne, das Du mein Herr bist und ich zu Dir zurückkehre. Du hast mich durch Deine Gnade entstehen lassen, als ich noch nichts Nennenswertes war. Du hast mich aus Staub erschaffen und mir einen Platz in den Lenden (meiner Väter) gegeben, sicher vor der Ungewissheit des Schicksals und dem Wandel der Zeiten und Jahre. Denn blieb ich nicht ein Reisender von der Lende zum Mutterleib seit uralter Zeit und längst verflossenen Jahrhunderten ?

In Deiner Fürsorge, Freundlichkeit und Güte zu mir hast Du mich nicht hinausgeschickt in die Länder der Führer des Unglaubens, jenen, die den Bund mit Dir brachen und Deinen Gesandten Lügen entgegen schrieen. Vielmehr hast Du mich hinausgeschickt zur Rechtleitung, die Du für mich vorgesehen hast, zu dem Weg, den Du mir leicht gemacht hast und auf dem Du mich versorgt hast. Und zuvor schon warst Du mir gnädig, indem Du mich schön gestaltet und mir zahlreiche Gaben gewährt hast.

Denn Du hast meine Schöpfung aus einem vergossenen Samentropfen begonnen und mir zwischen Fleisch, Blut und Haut in dreifacher Finsternis Wohnung gegeben. Du hast mich nicht Zeuge meiner Schöpfung sein lasen, noch hast Du mich mit etwas von meiner eigenen Angelegenheit betraut .Dann hast Du mich in die Welt hinausgeschickt zu dem, was Du für mich an Rechtleitung vorgesehen hast, vollständig und unbeeinträchtigt. Du hast mich in der Wiege als Kind beschützt und mich mit Essen, nahrhafter Milch, versorgt und mir die Herzen meiner Pflegerinnen zugewandt. Du hast mich liebevoller Mütter anvertraut, vor dem Unheil der Dschinn bewahrt und vor Übermaß und Mangel geschützt.

Hoch bist Du . O Erbarmer. O Barmherziger !



1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 next